© Privat
8. März 2018
19:30 Uhr
Eintritt frei

Starke Frauen, schlechte Zeiten. Frauen und Feminismen, welche Herausforderungen heute?

Institut français Berlin
8. März 2018
19:30 Uhr
Eintritt frei

Frauen und Feminismen, welche Herausforderungen heute?

Für den internationalen Frauentag freuen wir uns Sie im Maison de France zu empfangen! Gibt es einen Pluralismus des Feminismus? Was bedeutet heutzutage Feminist zu sein? Was sind die aktuelle Herausforderungen und Kämpfe? Werden überhaupt Männer zu unserer Veranstaltung kommen..?

Lassen Sie uns nicht alleine mit diesen existenziellen Fragen!!

Cécile Calla: Cécile Calla ist ehemalige Korrespondentin für Le Monde in Berlin und ex Chefredakteurin des deutsch-französischen Magazin ParisBerlin und arbeitet seit 2015 als freie Publizistin für deutsche und französische Medien. Außer deutsch-französische Beziehungen, deutsche und französische Politik und Gesellschaft, beschäftigt sie sich seit 2015 mit Frauenthemen und Feminismus. Sie hat drei Bücher veröffentlicht, unter anderem « Que reste t-il du couple franco-allemand? » bei La documentation Française, das den deutsch-französischen Parlamentspreis erhalten hat. Sie lebt seit 2003 in Berlin.

Amélie Losier: Amélie Losier ist 1976 in Frankreich geboren, studierte Deutsche Literatur und Geschichte in Paris und Berlin, und nahm Zeichenunterricht an der École des Beaux Arts in Paris. Sie studierte anschließend Dokumentarfotografie bei Prof. Arno Fischer an der Schule «Fotografie am Schiffbauerdamm» in Berlin. Seit 2001 arbeitet sie als freiberufliche Fotojournalistin in Berlin. Sie liebt Porträts und Street Photography - und produziert ebenso Reportagen und Multimedia-Geschichten in ihren eigenen Projekten. Gender-Fra­gen und das Leben der Frauen sind eine ihrer Hauptthemen. Sie porträtiert in «SAYEDA. Frauen in Ägypten» Ägypterinnen zwischen Arabischem Frühling und militärdiktatorischer Eiszeit: eine von vier Taxifahrerinnen in Kairo, die erste ägyptische Präsidentschaftskandidatin, Aktivistinnen, Arbeiterinnen und Ehefrauen mit oder ohne Kopftuch. Sie legt damit Zeugnis ab über das weibliche Ägypten zwischen Aufbruch und Stagnation. http://www.amelielosier.com/

Valérie Suner: Valérie Suner gehört zur Theaterwelt und führt kulturelle Projekte seit 25 Jahren. Sie hat eine französisch- tschechische Truppe gegründet und hat an Theater-Aufführungen von Michel Fagadau – Comédie des Champs Elysées und von Michel Batz – Co-Direktion der Yorick Truppe mitgearbeitet. Sie wurde auch künstlerische Beraterin von Gabriel Garran im Théâtre International de Langue Française in Paris. 2011 hat sie mit Alain Grasset das Théâtre de la Poudrerie in Sevran gegründet. Dort entwickelt sie engagierte künstlerische Projekte, die soziale Bindungen herstellen. Seit 2014 leitet sie das Théâtre de la Poudrerie.

Auf Französisch mit deutscher Übersetzung.

Moderation : Myriam Louviot.

Reservierung erforderlich: kultur.berlin@institutfrancais.de

Das könnte Sie auch interessieren

Donnerstag 31 Jan 2019 - 19:00