15. September 2017
09:30 Uhr
Eintritt frei

Tagung zu Madame de Staël

Institut français Berlin | Saal Boris Vian, 4. Etage
Kurfürstendamm 211
10719 Berlin
15. September 2017
09:30 Uhr
Eintritt frei

„Madame de Staël in Berlin. Zwischen Kultur und Politik: Korrespondenzen, Begegnungen, Wirkung“

Die französische Schriftstellerin, Ikone der Pariser Salonkultur, europäische Intellektuelle und Napoleon-Kritikerin, Germaine de Staël (1766-1817), ist vor allem als Autorin der Kulturreportage „De l’Allemagne“ (1810/13) in Erinnerung. Im Frühjahr 1804 hielt sie sich in Berlin auf. Sie lernte die Stadt- und Hofgesellschaft kennen und wurde in ihrem Projekt bestärkt, dem französischen Publikum die deutsche Kultur nahezubringen. Im Gegensatz zum napoleonischen Paris betrachtete sie Berlin als „Hauptstadt der Aufklärung“.

Auf der internationalen Tagung am 14. und 15. September 2017 werden Madame de Staëls Begegnungen in Berlin und „De l’Allemagne“ als Gründungstext der vergleichenden Literaturforschung beleuchtet sowie ihre Gegnerschaft zu Napoleon und die europäische Dimension ihres Denkens diskutiert.

______________________________________________________________________

Donnerstag, 14. September, 18.00 Uhr

Einstein-Saal der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften | Jägerstr. 22/23, 10117 Berlin

Jürgen Trabant (Akademiemitglied, Stellvertretender Sprecher des Zentrums „Preußen-Berlin“ der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften): Begrüßung und Moderation

Brunhilde Wehinger (Potsdam, Berlin): Madame de Staël in Berlin. Die preußische Hauptstadt als Zentrum der Aufklärung und der Moderne

______________________________________________________________________

Freitag, 15. September, 9.30 Uhr

Institut français Berlin, Kurfürstendamm 211, 10719 Berlin

Dominique Treilhou (Leiterin des Institut français Berlin): Begrüßung
 
Dorothee Nolte („Tagesspiegel“, Berlin): Moderation
9.45 Uhr: Jürgen Trabant (Mitglied der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften):
Wilhelm von Humboldt & Madame de Staël
10.30 Uhr: Hannah Lotte Lund (Kleist-Museum, Frankfurt/Oder):
„…wenn man ihr zuhört, ist man verloren“. Madame de Staël und die „Berliner Salons“

*** Pause ***

11.45 Uhr: Anja Ernst (Bonn):
In der Fremde. Madame de Staëls Annäherung an Deutschland
12.30: Stefan Knödler (Tübingen):
August Wilhelm Schlegels Beitrag zu Germaine de Staëls Werk

*** Mittagspause ***

Bettina Lindorfer (Zentrum „Preußen-Berlin“ der BBAW): Moderation
15.00 Uhr: Michel Kerautret (Paris):
Madame de Staël & Napoleon
15.45 Uhr: Adelheid Müller (Berlin/Mainz):
Imagination, Grenzüberschreitungen und „eine wahre Revolution“. Germaine de Staël und die Künste

*** Pause ***

17.00 Uhr: Gian Franco Frigo (Padua):
Madame de Staëls italienische Reise
17.45 Uhr: Abschlussdiskussion

Die Tagung ist für alle Interessierte offen! Der Eintritt ist frei.

Das Event wird gefördert durch die Stiftung Preußische Seehandlung und veranstaltet durch die Universität Potsdam
Das Institut français Berlin und das Zentrum „Preußen-Berlin“ der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften sind 2 Kooperationspartner.

 

Das könnte Sie auch interessieren

Mittwoch 22 Nov 2017 - 19:00