17. März 2016
20:00 Uhr
12.00 € / 10.00 € (ermäßigt)

Benjamin Godard (1849-1895) in den Pariser Salons

Von Bru Zane
Salle Boris Vian, 4. Stock
17. März 2016
20:00 Uhr
12.00 € / 10.00 € (ermäßigt)

Das Konzert, das Daniel Seroussi am 17. März im Institut français geben wird, gehört zu dem vom Palazetto Bru Zane veranstalteten Konzertzyklus über den französischen Komponisten Benjamin Godard, der heute fast in Vergessenheit geraten ist. Dieser Zyklus zielt auf die Wiederentdeckung seiner Musik in Venedig und Paris, aber auch in Berlin dank diesem Konzert im Institut français ab.

Am 17. März wird Daniel Seroussi eine Reihe von Klavierstücken von vier französischen Komponisten spielen: Jean-Philippe Rameau, Benjamin Godard, Maurice Ravel und Henri Dutilleux. Dieses Programm gewährt also dem Publikum einen Überblick über Klavierwerke aus sehr verschiedenen Epochen (1724, 1884, 1909 und 1948). Unter diesen Werken nimmt das Werk von Benjamin Godard einen besonderen Platz ein.

Godard wurde am 18. August 1849 in Paris als Sohn eines Geschäftsmannes geboren. Er war ein Wunderkind auf der Geige, studierte Komposition und Harmonielehre am Pariser Conservatoire bei Napoléon Henri Reber (der auch Massenet unterrichtete) und später Geige bei dem großen belgischen Virtuosen Henry Vieuxtemps. Godards erstes Werk, die Violinsonate in c-Moll, op. 1, wurde veröffentlicht, als er sechzehn Jahre alt war und, obwohl er in der Mitte der 1860er Jahre zweimal bei dem Wettbewerb um den Prix de Rome leer ausging, entschied er sich dafür, sich völlig der Komposition zu widmen. Viele der zahlreichen Werke, die er über die nächsten dreißig Jahre komponieren sollte—im Jahre 1886 erreichte er sein op. 100—folgten der Tradition Mendelssohns und Schumanns (seine Verehrung des Letzteren inspirierte ihn 1876 zu einer Bearbeitung der Kinderszenen für Streichquartett). Als innovativere Komponisten in Erscheinung traten, begann Godards Ruf aufgrund seiner konservativen Tonsprache bereits vor seinem frühen Tod am 10. Januar 1895 in Cannes zu verblassen.

Rameau, Ravel, Godard, Dutilleux

PROGRAMM:

Jean-Philippe RAMEAU
Les Tendres Plaintes
La Villageoise
Le Rappel des oiseaux
Les Cyclopes

Maurice RAVEL
Gaspard de la nuit

Benjamin GODARD
Sonate pour piano n° 2 en fa mineur op. 94

Henri DUTILLEUX
Sonate pour piano

 

Interpret : Daniel Seroussi Klavier

In Kooperation mit  

 

 

 

 
 
 

Das könnte Sie auch interessieren

Montag 03 Feb 2020 - 20:00
Donnerstag 20 Feb 2020 -
20:00 bis 22:00
Dienstag 03 Mär 2020 - 20:00